Podcast Episode 15: Rettung in eisigen Höhen mit Marcel Hildbrand

By In
Reiseberichte
Podcast Episode 15: Rettung in eisigen Höhen mit Marcel Hildbrand
Loading
/

Marcel Hildbrand schaut mich an und schüttelt mit dem Kopf. Er scheint etwas unzufrieden mit dem Resultat, dabei hat er gerade ein spannendes Interview für meinen Travel-Podcast absolviert. „Es gibt soviel mehr zu zeigen und zu sagen“, erklärt er mir. „Hast du vielleicht deine Skier dabei?“, fragt er kurzerhand und ich nicke. Wenig später fahre ich von der Bergstation Kreuzboden mit der Seilbahn zurück ins Tal, schwinge mich in meine Skihose und kehre an den Ausgangspunkt des Interviews zurück.

Marcel Hildbrand ist Pistenrettungschef im Skigebiet Saas-Grund und steht bereits mit Rettungsrucksack vor mir. Wer weiß, was er so alles mit mir vorhat, denke ich und folge ihm hinauf zur Bergstation Hohsaas auf 3.200 m Höhe, wo wir entlang der mächtigen Spalten des Triftgletschers, hinab ins Tal fahren. Immer wieder hält Marcel Hildbrand an und erklärt mir am lebenden Objekt des Gletschers, wo die Gefahren und Verantwortlichkeiten seines Jobs liegen, denn schließlich ist die Pistenwacht für die Sicherheit der Menschen im Gebiet verantwortlich. Jede Lawinensprengung muss abgewogen werden, damit niemand zu Schaden kommt und man der Natur gerecht wird.

Mehrmals am Tag begutachtet Marcel Hildbrand den Gletscher, da sich Witterung und Schneebedingungen in wenigen Minuten ändern können. Die Verantwortung ist hoch, zumal man einen Einsatz in der Praxis kaum erproben kann. Da zählt jahrelange Erfahrung, meint Marcel Hildbrand, der ein eigenes Ausbildungsprogramm installiert hat, welches die Bereiche vom Skilehrer, Bergführer bis hin zum Berg- und Pistenretter abdeckt. Er selbst kommt aus Saas-Grund und ist als Skilehrer gestartet, bevor er sich der Berg- und Pistenrettung ganz verschrieben hat. Ich frage ihn nach seinem Lieblingsberg und er zeigt stolz auf den 4.017 m hohen Weissmies, wo er im Sommer gern mit Gästen aufsteigt. Im Winter sei das zu gefährlich, meint er, da der Gletscher unberechenbar ist und Gletscherspalten einfach zuschneien können.

Ich mache mir eine mentale Notiz, um diese Eindrücke für mein neues Buch zu reservieren, das hier im Wallis spielen wird. Wir machen eine letzte Kurve und sind zurück am Kreuzboden, wo ich mich von Marcel Hildbrand verabschiede. „Wenn du noch weitere Informationen für dein Buch benötigst, dann ruf mich an und wenn du dich im Sommer auf den Weissmies traust, dann komm vorbei“, sagt er zum Abschied und braust auf seinen Skiern auf und davon. Wir werden uns sicher wiedersehen und darauf freue ich mich jetzt schon.

Dieser Bericht und Podcast entstand auf Einladung der Bergbahnen Hohsaas AG. Mein Dank gilt dem Direktor Bruno Ruppen und dem Rettungschef Marcel Hildbrand. Ein besonderer Dank gilt auch Barbara Schiesser vom Walliserhof in Saas-Fee, die den Kontakt hergestellt hat.

Leave a Comment